Sie sind hier : Getrocknetes

    Trockenkräuter, -blätter und –blüten

    Wenn es nicht möglich ist den Kaninchen frische Kräuter unbegrenzt zur Verfügung zu stellen, muss dies durch getrocknete Kräuter ersetzt werden.

    Nachteile von getrockneten Kräutern gegenüber frischen:

    - extrem verringerter Wassergehalt (frische Kräuter 80%, getrocknete Kräuter < 15%): Der geringe Wassergehalt lässt sich ausgleichen, wenn die Hauptfuttermittel (z.B. Wiese/Gemüse) einen normal hohen Wassergehalt haben.

    - weniger Nährstoffe und speziell auch weniger Vitamine (Verlust: ca. 6-8% je Monat)

    - bei getrockneten Pflanzen können Kaninchen nur noch eingeschränkt selektieren

    - Wirkstoffe, die wichtig für die Kaninchenernährung sind, gehen verloren.

    Getrocknete Kräuter haben einen hohen Kalziumgehalt, der allerdings genauso hoch ist wie beim Heu und ähnlichen getrockneten Produkten.

    Kaninchen sollten immer eine Auswahl an Kräutern zur Verfügung haben. Wenn keine Wiesenkräuter oder frische Küchenkräuter gefüttert werden können, ist es wichtig den Kaninchen eine Mischung an Trockenkräutern anzubieten.

    Online-Bezugsquellen für getrocknete Kräuter findet Ihr in unserer Linkliste.

     

         

    Fotoquelle: Kaninchenwiese.de

     

    Getrocknetes Obst und Gemüse

    Trockenobst: hat einen sehr hohen Zuckergehalt und ist daher schlecht als Futtermittel geeignet. In sehr kleinen Mengen kann es als Leckerli angeboten werden.

    Getrocknetes Gemüse: Soll ebenso nur als Leckerlie gefüttert werden. Der Wassergehalt ist sehr gering und es nutzt nicht dem Zahnabrieb, wie oft verbreitet wird.

    Achtung: Kaninchen, die zu Verdauungsbeschwerden (Verstopfung, Blähungen, Durchfall...) neigen, sollten kein Trockenobst und -gemüse erhalten, da es den sowieso schon geschädigten Verdauungstrakt zu stark belastet!

     

     

    Sollte sich ein Fehlerteufel eingeschlichen haben, gebt uns bitte hier Bescheid.

     

     

 
www.hoppelbande.de